Türkische Bank Kredit

Turkischer Bankkredit

die die türkische Zentralbank zur Freigabe der türkischen Lira zwang. Yapi Kredit für eine der schwächsten Großbanken der Türkei. ist ein klares Fingerspitzeninstrument in Richtung Seriosität und Produktqualität der türkischen Bank. Die Türkei ist eines der attraktivsten Reiseziele an der Mittelmeerküste mit ihrer Natur, ihrem Klima und ihrer Geschichte.

Türkenschuld zieht Billigjäger an - Safo Can

Er stellt sich immer noch als der "starke Mann" im Inneren dar, aber wie ein Almosenempfänger im Äußeren, um weiter Darlehen zu erhalten. Seit 2016 nimmt der Anpressdruck auf die türkische Lira zu. Der Schuldenstand ist so hoch, dass er viele große und seit Jahren gewinnbringende Kreditinstitute in Schwierigkeiten bringt.

Besonders stark davon beeinflusst ist die Spanierin BBVA Die BBVA Bank Bilbao Vizcaya Argentaria, die knapp 50% an der tuerkischen Garantiebank haelt, die an der Refinanzierung vieler Grossprojekte mitwirkt. Hinzu kommen die Hypovereinsbank, die mit 41% an der staatseigenen Türkischen Bank und die BNP Paribas Bank, die viele Vorhaben finanziert hat.

77,9% der Darlehen wurden für die Bauwirtschaft aufgenommen und jetzt steht alles still. Erst dann kannst du einen Kredit bekommen. Doch nicht im Falle der Türkei! Der überwiegende Teil der Darlehen wurde in große Bauvorhaben investiert. Der überwiegende Teil der von den tuerkischen Landesbanken refinanzierten Darlehen ist auf Dollar/Euro-Basis und hat kuerzere Fristigkeiten als die in Landeswaehrung.

Lediglich in Istanbul wurden seit 2008 über 69 Luxus-Hochhäuser errichtet. 90% der Darlehen wurden auf US-Dollar-Basis vergeben. 164 Mio. Euro hat allein der Aufbau des Hochhauses "Sapphir" gekostet. Die Nachfrage nach Rohstahlimporten erhöhte sich von 8 Mrd. USD im Jahr 2016 auf 9 Mrd. USD im Jahr 2017. Die Türkei ist seit Jahren das neunte Stahlimportland.

Umso mehr wird für die zum Stillstand gekommenen riesigen Bauvorhaben Stahleinsatz gebraucht, die ihrerseits nur durch weitere kostspielige Darlehen zu finanzieren sind. Der türkische Produktionssektor ist auf den Export von Roh-, Hilfs- und Betriebsstoffen abhängig. Allerdings macht die Kostensteigerung durch die Entwertung der Türkischen Lira die Fortsetzung der Erzeugung für die export-orientierten Produzenten der Zulieferindustrie unzumutbar.

Die Türkei, eines der wenigen autarken Staaten der Welt, kann ihre Einwohner heute nicht mehr mit Nahrungsmitteln auskommen. Sie ist auf Nahrungsmittelimporte in der Türkei abhängig. Niemals zuvor wurden so viele Zahlungsunfähigkeiten registriert wie seit Beginn des Jahres 2018: Die Kreditinstitute sammeln die Forderungsausfälle ein und nehmen die Insolvenzmassen in die Hand. In den 19 Instituten, darunter 3 Privat- und 16 Landesbanken, befinden sich zurzeit 13.305 Liegenschaften und Gegenstände.

Der Energiepreis steigt jede Woche und wird nach Ansicht der tuerkischen Notenbank noch einige Zeit so sein. Sieger sind die Kreditinstitute; obwohl sie ihre Auslandsschulden nicht bezahlen können, werden sie durch die Welle der Insolvenzen reich. Die türkische Garanti Bank (die proportional zur spanische Bank BBVA gehört) und die Yapi Kredi Bank (die proportional zur italienische UniversitätCredit Bank gehört) kauften das letztgenannte Teilstück.

Im Jahr 2005 wurden 55 Prozent der Anteile an der Türk Telekom an OTAS (im Besitz der libanesischen Hariri-Familie) veräußert. Im Jahr 2013 nahm OTAS bei 29 Kreditinstituten 4,7 Mrd. USD auf. Seit 2016 hat OTAS die Darlehen nicht mehr zurückgezahlt, obwohl die Türk Telekom in 13 Jahren große Erfolge erzielt hatte.

Jetzt übernahmen die oben genannten Kreditinstitute die Aktien der OTAS. Die Bürgschaften betragen mehrere Milliarden US-Dollar, die der türkische Markt jeden Tag aufs Neue zahlen muss. Ein paar Beispiele: Die Landeskasse wird jeden Tag mit über 211 Mio. Stück türkischer Lire für die gesicherte Benutzung der Osmangazi-Brücke mit täglich rund 40000 Einheiten beladen.

Für die Yavuz Sultan Selim Bridge (2. Bosporusbrücke) beträgt die Bürgschaft für 137.000 Autos pro Tag über 343 Mio. türkische Lire pro Monat. Mit mehr als 10 Mio. Lire pro Monat belasten wir die Kasse durch den Avrasya-Tunnel, da auch die zugesicherte Anzahl an Fahrzeugen nicht ausreicht. Das System garantiert den Operateuren für den dritten Airport in Istanbul für die kommenden 12 Jahre 6,3 Mrd. EUR pro Jahr für geringere Einnahmen.

Der Bau des Kernkraftwerks erfolgt mit einem Darlehen aus Russland. Dadurch steigen die Kraftwerkskosten für die Landeskasse auf über 35,2 Mrd. Dollars. Der Abschluss von Garantieverträgen ist ökonomisch sinnlos und dient nur dazu, die Profite der Akteure auf Kosten einer Generation von Türken zu steigern. Es sollte nicht übersehen werden, dass alle diese Vorhaben von den staatlichen Banken auf Dollar-Basis mitfinanziert werden.

Der Gesamtaufwand für diese Vorhaben beträgt 134,8 Mrd. USD. Derzeit gibt es 225 so finanzierte Vorhaben mit garantierten Einnahmeausfällen. Weitere Aufträge über die Gesamtinvestition für neue Vorhaben in der Größenordnung von 84,7 Mrd. USD sollen bereits vergeben worden sein. Es gibt noch die großen und kleinen Unternehmen in Europa, aber selbst der dritte Versuch in London hat nichts gebracht.

Die zu tilgenden kurzfristigen Darlehen betragen von den 466 Mrd. US-Dollar Verschuldung 180 Mrd. US-Dollar. Mehrere von deutschen Politikern haben sich für die Förderung der Türkei auszusprechen. Sie haben jedoch keinen Zeitplan, wie diese Beihilfe auszusehen hätte, "die Bänke machen es bereits" ist das Motto. Möglicherweise sollte die Türkei auch das neue "China der Europäer" werden, um EU-Unternehmen mit der Lieferung von Einzelteilen zu versorgen.

Erst durch Maßnahmen wie vor dem Volksentscheid 2016, das Fahre in kleinen Fraktionen an die entlegensten Plätze, das Gespräch mit Menschen, das Sammeln und die Entwicklung entsprechender Politiken könnte die linksgerichtete Einflussnahme über die Landesgrenzen der Metropolen hinaus gewinnen.

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum