Postbank Bearbeitungsgebühr

Bearbeitungsgebühr der Postbank

Postbank-Phishing: "Eine Überprüfung Ihrer personenbezogenen Angaben ist erforderlich". Die " Postbank " hat es in unserem Falle besonders gut gemeint und uns mehrmals darauf hingewiesen, dass wir unsere personenbezogenen Angaben noch nicht überprüft haben. Das werden wir auch in Zukunft nicht tun, denn hinter diesen Nachrichten verbergen sich Schwindler und nicht die eigentliche Postbank. "Es mag gut aussehend sein, wenn sich Ihre Hausbank um mehr Geborgenheit beim (Online-)Banking bemüht, aber Ihre Hausbank steht nicht immer hinter solchen schönen Dingen.

Mit der derzeitigen Welle von Spam-Mails können Sie sich darauf verlassen, dass die Postbank Ihnen nicht schreiben wird. Es geht wie immer um vermeintlich nicht aktuelle Informationen, mehr Datensicherheit und die Gefahr der Sperrung des Kontos, wenn Sie Ihre Informationen nicht innerhalb von 14 Tagen verarbeiten. Es ist alles eine Lüge, also schert euch nicht um diese E-Mail, denn sie hat keine Relevanz für euer Benutzerkonto, wenn ihr bei der Postbank seid.

Das sind die Angaben zu dieser Mail: "Hallo (Ihr Name), wir haben herausgefunden, dass Sie Ihre personenbezogenen Informationen bisher nicht überprüft haben. Damit wir Ihnen auch in Zukunft einen gesicherten Dienst bieten können, ist die Überprüfung Ihrer personenbezogenen Angaben erforderlich. Ihr Benutzerkonto wird nach erfolgter Rückmeldung von uns desaktiviert. Sie können die Bestätigungsfunktion durch Anklicken der untenstehenden Schaltfläche auslösen.

Wenn Sie dieser E-Mail nicht innerhalb von 14 Tagen nachkommen, ist die Aktivierung nur per Post möglich. Es wird eine Bearbeitungsgebühr von 9,95 erhoben, die wir dann von Ihrem Account abrechnen. Die Meldung wurde vom Postbank Security Portal gesendet." In Anlehnung an solche Phishing-Mails führt Sie der Verweis zu einer gefälschten Postbak-Login-Seite - oder wie sie ausieht.

Nachdem Sie Ihre Zugangsdaten eingegeben haben, werden Sie nicht in Ihr Benutzerkonto angemeldet, sondern nach weiteren personenbezogenen Informationen fragen. Dies alles ist dazu da, Ihre Angaben zu bestätigen, aber es ist völliger Nonsens. Der einzige Zweck der Dateneingabe ist es, ein umfassendes Bild von Ihnen zu schaffen, damit die Straftäter alles zusammen haben, was sie brauchen, z.B. um Ihr Benutzerkonto zu rauben, in Ihrem Auftrag zu handeln oder andere Sachen damit zu machen.

Es gibt kein anderes Anbieter auf der ganzen Weltkarte (und schon gar nicht Ihre Bank), der Sie per E-Mail auffordert, Ihre Angaben zu korrigieren. Unser Sicherheitstipp - So erkennt man Phishing-E-Mails: Die Link-URL und Absender-Adresse erklingen " etwas merkwürdig " Sie sollten Ihre Angaben über einen Verweis " auf den neuesten Stand bringen, können sich aber auch mit Phishing-Daten "einloggen", wenn Sie sich eingemischt haben:

Die Datenerhebung beim Kreditantrag erfolgt durch: smava GmbH Kopernikusstr. 35 10243 Berlin E-Mail: info@smava.de Internet: www.smava.de Hotline: 0800 - 0700 620 (Servicezeiten: Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 10-15 Uhr) Fax: 0180 5 700 621 (0,14 €/Min aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min) Vertretungsberechtigte Geschäftsführer: Alexander Artopé (Gründer), Eckart Vierkant (Gründer), Sebastian Bielski Verantwortlicher für journalistisch-redaktionelle Inhalte gem. § 55 II RStV: Alexander Artopé Datenschutzbeauftragter: Thorsten Feldmann, L.L.M. Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg, Berlin Registernummer: HRB 97913 Umsatzsteuer-ID: DE244228123 Impressum